Einkommensabsicherung

Die Arbeitskraft ist eines der wichtigsten „Güter“, die wir besitzen. Wenn die Arbeitskraft und damit das Einkommen verloren gehen, gerät die komplette Lebensplanung in Gefahr. So können z.B. die Raten für das Haus, das Auto, die Altersvorsorge usw. nicht mehr bezahlt werden. Die ganze finanzielle Planung des Lebens fällt in sich zusammen (Rechner für den Wert der Arbeitskraft). Die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung reichen da bei weitem nicht aus. Daher ist es wichtig, sich mit dem Thema Einkommensabsicherung zu beschäftigen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist die wohl bekannteste und umfangreichste Form. Diese kann aber je nach Beruf, Alter und Gesundheitszustand zu teuer sein oder man kann sie womöglich gar nicht mehr versichern. Gerade bei handwerklichen Berufen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung oft recht teuer. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, seine Arbeitskraft abzusichern.

Wichtigste Arten der Einkommensabsicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung als bekannteste und umfangreichste Variante versichert die zuletzt ausgeübte Tätigkeit. Kann man sie zu 50% nicht mehr ausüben, gilt man als berufsunfähig und erhält eine Rente. Man kann (idR) nicht an einen anderen Beruf verwiesen werden.

Erwerbsunfähigkeitsrente

Der Hauptunterschied der Erwerbsunfähigkeitsrente zur Berufsunfähigkeitsrente ist, dass man an einen anderen Beruf verwiesen werden kann. Eine Wahl hat man dann nur eingeschränkt. Kann z.B. ein erfolgreicher Abteilungsleiter eines Unternehmens seiner Tätigkeit nicht mehr nachgehen, aber z.B. noch am Empfang arbeiten, so muss er dies tun. Er erhält dann keine Rentenleistung. Diese bekommt er nur, wenn er gar keiner Tätigkeit mehr nachgehen kann (angelehnt an die Regelung der gesetzlichen Rentenversicherung).

Multi-Risk Versicherung

Die Multi-Risk Versicherung sichert verschiedene Fähigkeiten ab. Es gibt also keinen Bezug zum Beruf. Sollte aber ein Handwerker seine Hände nicht mehr gebrauchen können, kann er seinen Beruf normalerweise nicht mehr ausüben. Im Gegensatz zur Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung, kann hier auch eine Leistung ausgezahlt werden, obwohl man seinen Beruf noch ausüben kann. Es wird eine Rentenleistung bezahlt. Wann diese bezahlt wird, ist je nach Produkt unterschiedlich. Meistens sind folgende Bausteine enthalten:

  • Invalidität nach einem Unfall
  • Organschäden und schwere Erkrankungen
  • Grundfähigkeiten (z.B. Sehen, Hören, Hände benutzen, Bücken etc.)
  • Krebserkrankungen
  • Pflegebedürftigkeit

Gerade für körperlich arbeitende Menschen ist dies eine sehr gute und kostengünstige Variante der Einkommensabsicherung

Grundfähigkeitenversicherung

Die Grundfähigkieten ist ein Teilbereich der Multi-Risk-Versicherung. Hier werden Fähigkeiten versichert, wie z.B. Hände benutzen, Bücken usw., aber auch die Fähigkeit, ein Auto zu fahren. Je nach Beruf gibt es hier viele Möglichkeiten, wie man den Versicherungsschutz individuell und preiswert anpsassen kann. Somit sind die Fähigkeiten, die man benötigt, um seinen Beruf auszuüben und damit das Einkommen versichert.

Schwere Krankheiten-Versicherung

Auch die schwere Krankheitenversicherung ist ein Teilbereich der Multi-Risk Versicherung. Hier werden spezielle schwere Erkrankungen versichert. Dies kann z.B. Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt oder ähnliches sein. Hier wird oft eine Kapitalleistung und keine Rente ausbezahlt. Somit kann man z.B. Behandlungen bezahlen. Ist die Höhe ausreichend gewählt, kann auch diese Versicherung das Einkommen, wenigstens für eine gewisse Zeit, ersetzen.

Unfallversicherung

Die Unfallversicherung bietet verschiedene Leistungen an. Dies kann eine Kapitalleistung sein, aber auch eine Rente. Allerdings wird hier nur bei einem Unfall geleistet. Erkrankungen sind somit nicht versichert. Diese sind aber in den meisten Fällen der Auslöser dafür, dass man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Das ist eine besonders günstige Variante der Einkommensabsicherung, aber deckt auch nur einen kleinen Bereich der Ursachen ab.

 

 

 

 

Kontaktformular

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

Oliver Pyzik Versicherungsmakler
Oliver Pyzik
Flünnertzdyk 267
47802 Krefeld

Telefon: +49 (2151) 4865186
Telefax: +49 (2151) 4865187
E-Mail: info@pyzik.de
Webseite: https://www.pyzik-versicherungsmakler.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer: D-7PWM-T6AGE-82

Versicherungsvermittlung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK Mittlerer Niederrhein
Nordwall 39
47798 Krefeld

Telefon: 02151-635-0
Telefax: 02151-635-338
E-Mail: ihk@mittlerer-niederrhein.ihk.de
Webseite: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de