Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit berufsunfähig werden, erhalten Sie dank der Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente. Diese private Absicherung Ihrer Arbeitskraft ist ein Muss, da die gesetzliche Rentenversicherung i.d.R. keine Basisversorgung sicherstellen kann.

Berufs­unfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Nahezu ein Drittel der Ursachen für eine Berufsunfähigkeit liegt in Nervenkrankheiten und Erkrankungen der Psyche. Insgesamt entfallen lediglich knapp 8% auf Unfälle (Morgen&Morgen, 4/2019). Somit ist eine Unfallversicherung (Weitere Infos zur Unfallversicherung: Unfallversicherung) idR nicht geeignet, die eigene Arbeitskraft abzusichern. Denn genau darum geht es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wie viel Ihre Arbeitskraft wert ist, können Sie hier ermitteln:

Was ist Ihre Arbeitskraft wert? – Hier berechnen

Sie werden feststellen, dass es hier um enorm hohe Versicherungssummen geht. Sollten Sie nicht mehr arbeiten können, fällt Ihr Einkommen zu einem großen Teil weg. Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind sehr gering und eher als Teilkaskoversicherung zu verstehen. Alle Ihre Träume, Wünsche und Planungen für die Zukunft hängen unmittelbar von Ihrer Fähigkeit ab, zu arbeiten. Aus diesem Grund handelt es sich hier auch um eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt.

Je früher man sich um eine Berufsunfähigkeitsversicherung bemüht, desto besser

Die Höhe des Beitrages hängt hauptsächlich von drei Faktoren ab. Erstens ist das das Eintrittsalter. Je älter Sie werden, desto teurer ist eine solche Versicherung. Selbst wenn man die Versicherung schon sehr früh abschließt, zahlt man in vielen Fällen über die Gesamtlaufzeit deutlich weniger, als wenn man später mit einem höheren Beitrag anfängt.

Zweitens spielt Ihr Gesundheitszustand eine große Rolle. Die Versicherungen fragen diesen ab und können bei Vorerkrankungen Ausschlüsse vereinbaren oder Beitragszuschläge erheben. Je jünger man ist, desto weniger Erkrankungen liegen meist vor. Somit zeigt sich auch hier, dass man eine solche Versicherung so früh, wie möglich abschließen sollte.

Drittens spielt Ihr Beruf eine große Rolle. So ist es nachvollziehbar, dass ein Dachdecker merh bezahlen muss, als ein Büroangestellter. Das Risiko, Berufsunfähig zu werden, ist einfach größer. Oft kann man den aktuellen Beruf für die Zukunft „festschreiben“. Eine spätere Änderung des Berufes führt dann nicht mehr zu einer Änderung des Beitrages (wie das in der Unfallversicherung der Fall sein kann). Deshalb macht es oft schon Sinn, eine solche Versicherung für die Schulkinder abzuschließen. Der Beitrag ist dann sehr günstig und es besteht schon Versicherungsschutz. Der größte Vorteil ist aber, dass die günstige Einstufung als Schüler bleibt, selbst wenn man nachher z.B. Dachdecker wird. Ein Vorteil, von dem man ein lebenlang profitiert. Im folgenden hierzzu noch ein kleiner Erklärfilm.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch für Schüler sehr wichtig ist, wird hier am Beispiel des Anbieters LV 1871 kurz erklärt.

Kontaktformular

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

Oliver Pyzik Versicherungsmakler
Oliver Pyzik
Flünnertzdyk 267
47802 Krefeld

Telefon: +49 (2151) 4865186
Telefax: +49 (2151) 4865187
E-Mail: info@pyzik.de
Webseite: https://www.pyzik-versicherungsmakler.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer: D-7PWM-T6AGE-82

Versicherungsvermittlung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK Mittlerer Niederrhein
Nordwall 39
47798 Krefeld

Telefon: 02151-635-0
Telefax: 02151-635-338
E-Mail: ihk@mittlerer-niederrhein.ihk.de
Webseite: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de